ASYL in Alling

Bereits im Herbst 2014 hat sich das Landratsamt FFB in einem dringenden Aufruf an die Gemeinden gewandt: Es sollte nach Möglichkeiten für die Unterbringung von Asylbewerbern gesucht werden. Der Allinger Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, dieses Vorhaben zu unterstützen:
„Der Gemeinderat unterstützt die Aufnahme von Asylbewerbern im Gemeindegebiet, aktuell für das Anwesen Hirtenstraße. Ziel dieses Schritts ist die Vermeidung von Großraumunterkünften, wie z.B. Sportnebeneinrichtungen und Containerunterkünften. Der auf Alling zukommende Bedarf soll möglichst mit kleineren Wohneinheiten abgedeckt werden.“
(Auszug aus dem Protokoll der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 16.09.2014).

Aktuelle Situation der Asylbewerber in Alling:
Wir sind froh und dankbar um die derzeitige Wohnungssituation für Asylbewerber:
In Alling leben derzeit  60 Flüchtlinge, die meisten sind Familien, mit insgesamt ca. 30 Kindern. Die Asylsuchenden sind auf möglichst kleine Wohneinheiten verteilt. 

Wir müssen handeln und wollen helfen!
Die Frage für uns ist nicht mehr „Wieso kommen so viele Flüchtlingen zu uns?“ Sondern Tausende von Asylbewerbern sind längst im Land, und die Frage ist jetzt: „Wie lösen wir das Problem, vor dem wir stehen? Asyl in Alling ist für unsere Gemeinde auch eine echte Herkulesaufgabe. Aber dank der großartigen Unterstützung durch die ehrenamtlichen Helfer, kooperative Bürgerinnen und Bürger und die gute Zusammenarbeit des Helferkreises mit Gemeindeverwaltung und Bauhof gelingt es uns, mit dem bewährten Konzept fortzufahren.